Impressum/AGB

AGB

 

§ 1 Geltungsbereich

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr zwischen Übersetzungsservice Düsseldorf (Übersetzer) und dem Kunden (Auftraggeber) sowie beauftragten Übersetzern/Dometschern. Die AGB werden vom Auftraggeber mit Erteilung des Auftrags anerkannt. Sie gelten für die gesamte Geschäftsbeziehung, also auch für künftige Aufträge.

 

§ 2 Abweichende Vereinbarungen

 

Abweichungen, Änderungen oder Nebenvereinbarungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Übersetzer. Dies gilt ebenfalls für die AGB des Auftraggebers.

 

§ 3 Auftragserteilung, Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

 

Die Auftragserteilung durch den Auftragsgeber erfolgt per e-mail, Fax, Postversand, telefonisch oder persönlich. Der Auftraggeber ist grundsätzlich auch der Rechnungsempfänger. Unteraufträge werden prinzipiell nicht akzeptiert. Ausführungsmängel oder Verzögerungen, die sich aus einer unklaren, unrichtigen oder unvollständigen Auftragserteilung ergeben, gehen zulasten des Auftraggebers. Bei der Auftragserteilung sind vom Auftraggeber Zielsprache, Fachgebiet und Verwendungszweck des Textes, insbesondere Terminologiewünsche sowie besondere Wünsche hinsichtlich der Ausführungsform (äußeres Erscheinungsbild der Übersetzung, Speicherung auf bestimmten Speichermedien und Ähnliches) anzugeben. Begleitendes Informationsmaterial und Unterlagen, die zur Anfertigung der Übersetzung erforderlich sind, sind dem Übersetzer vom Auftraggeber unaufgefordert bei Auftragserteilung zu übergeben. Sollte das übergebene Informationsmaterial nicht ausreichend sein, kann der Übersetzer weiteres themenspezifisches Informationsmaterial beim Auftraggeber anfordern. Fehler und Verzögerungen, die sich aus der Nichtbeachtung dieser Pflichten ergeben, gehen zulasten des Auftraggebers.

 

§ 4 Auftragsausführung, Lieferfristen

 

Die Übersetzung wird vollständig, gemäß den grammatikalischen Regeln sowie in Übereinstimmung mit dem Textsinn und dem Verwendungszweck der Übersetzung nach bestem Wissen und Gewissen zu Informationszwecken angefertigt. Fachausdrücke werden in allgemein üblicher und verständlicher Form übersetzt. Eine stillistische Überarbeitung ist nicht Gegenstand der Übersetzungsleistung. Ergibt sich die Bedeutung eines Wortes bei Wörtern mit mehreren Bedeutungen nur aus dem inhaltlichen Kontext, so gehen Übersetzungsfehler zulasten des Auftraggebers, wenn dieser das zur Anfertigung der Übersetzung notwendige Informationsmaterial dem Übersetzer nicht ausgehändigt hat, bzw. entsprechende Erklärungen unterlassen hat. Lieferfristen werden nach bestem Wissen und Gewissen angegeben und können immer nur voraussichtliche Termine sein, die nicht verbindlich zugesichert sind. Der Versand der Übersetzung erfolgt nach den Wünschen des Auftraggebers per e-mail, Fax oder bei beglaubigten Übersetzungen per Post bzw. persönliche Abholung. Für Schäden, die auf dem Transportweg entstehen, haftet der Übersetzer nicht.

 

§ 5 Dolmetscheraufträge

 

Der Auftraggeber verpflichtet sich, dem Auftragnehmer rechtzeitig vor Beginn der Dolmetschertätigkeit vorhandenes Informationsmaterial (z.B. Tagesordnung, Teilnehmerliste, Redebeiträge, PowerPoint-Folien, Berichte, Broschüren) zur Verfügung zu stellen. Für Schäden, die durch Unterlassung entstehen, wird keine Haftung übernommen. Dolmetschen von einer Fremdsprache in eine andere unter Auslassung der Muttersprache bedingt einen Zuschlag zum vereinbarten Tagessatz. Dolmetscheranlagen können vermittelt werden; eine Haftung diesbezüglich ist ausgeschlossen. Tritt der Auftraggeber vom Vertrag zurück, ohne daß der Auftragnehmer hierzu Anlaß gegeben hat, ist vom Auftraggeber ein Ausfallsgeld in Höhe von mind. 50% der Dolmetscherhonorare und der ggfs. vermittelten Ausrüstung zu zahlen. Alle Dolmetscheraufträge einschließlich des zur Verfügung stehenden Vorbereitungsmaterials werden absolut vertraulich behandelt. Die Dolmetscher unterliegen der strikten Schweigepflicht. Sie sind verpflichtet, nach bestem Wissen und Gewissen zu arbeiten. Eine darüber hinausgehende Verpflichtung übernehmen sie nicht. Das Produkt der Dolmetscherleistung ist ausschließlich zur sofortigen Anhörung bestimmt. Seine Aufzeichnung ist ohne vorherige Zustimmung unzulässig. Auf die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes, des Urheberrechts, der Revidierten Berner Übereinkunft und des Welturheberrechtsabkommens wird verwiesen. Bei der Vorführung von Tonfilmen u.ä. ist eine Simultanübertragung nur möglich, wenn die Dolmetscher das Skript vor der Konferenz durchlesen und während der Filmvorführung mitlesen können, das Sprechen vorher geprobt werden kann und der Ton über Kabel in die Simultananlage eingespeist wird. Die reine Dolmetschzeit übersteigt nicht 3 Stunden am Vormittag und 3 Stunden am Nachmittag. Ohne vorherige Zustimmung dürfen teamfremde Personen nicht als Dolmetscher eingesetzt werden. Simultanaufträge werden grundsätzlich unter Einsatz von 2 Dolmetschern abgewickelt.

 

§ 6 Vergütung

 

Sofern im Einzelfall keine abweichenden Vereinbarungen bestehen, erfolgt die Berechnung der Vergütung anhand der gezählten Seiten in der Ausgangssprache bzw. anhand der Normzeilen (á 55 Zeichen) in der Zielsprache. Die Vergütung ist grundsätzlich vorab oder aber in Einzelfällen nach Erhalt der Übersetzung bzw. nach Beendigung des Dolmetschereinsatzes sofort netto ohne Abzug fällig. Bei Nichtzahlung innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung gerät der Kunde ohne weitere Mahnung automatisch in Verzug. Die genannten Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

 

§ 7 Mängelbeseitigung, Haftung

 

Der Übersetzer haftet bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Bei Vermittlung von Aufträgen haften die jeweiligen beauftragten Übersetzer bzw. Dolmetscher, die die Arbeit ausgeführt haben. Nicht als grobe Fahrlässigkeit einzustufen sind Schäden, die durch Computerausfälle und Übertragungsstörungen bei E-Mail-Versendung oder durch Viren verursacht worden sind. Der Übersetzer trifft durch Anti-Virus-Software hiergegen Vorkehrungen. Die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit gilt ausschließlich im Falle der Verletzung von Hauptpflichten. Eine Haftung für Mängel, die durch fehlerhafte, unvollständige, terminologisch falsche oder schlecht lesbare Übersetzungsvorlagen verursacht worden sind, besteht nicht. Der Anspruch des Auftraggebers gegenüber dem Übersetzer auf Ersatz eines gemäß oben benannten, verursachten Schadens wird auf den jeweiligen Auftragswert begrenzt. Mängel sind dem Übersetzer schriftlich innerhalb von 1 Woche nach Übersendung der Übersetzung anzuzeigen. Der Übersetzer ist berechtigt und verpflichtet, die angezeigten Mängel in einer angemessenen Frist zu beseitigen. Nach dem Ablauf der Frist ist der Auftraggeber berechtigt, eine Herabsetzung der Vergütung zu verlangen. Ansprüche des Auftraggebers gegen den Übersetzer wegen Mängeln der Übersetzung (§ 634 BGB) verjähren, sofern nicht Arglist vorliegt, in einem Jahr seit der Abnahme der Übersetzung. Die Haftung für Mangelfolgeschäden ist entgegen § 634 a BGB auf die gesetzliche Verfährungsfrist beschränkt. Hiervon bleibt § 202 Abs. 1 BGB unberührt.

 

§ 8 Kundenschutz

 

Der Auftraggeber und der beauftragte Dolmetscher/Übersetzer gewähren dem Übersetzungsservice Düsseldorf Kundenschutz, d.h. von uns beauftragte Dolmetscher / Übersetzer dürfen nicht zu einem späteren Zeitpunkt direkt beauftragt werden. Es ist nicht zulässig, Visitenkarten oder ähnliches von einem unserer Dolmetscher / Übersetzer zu verteilen bzw. anzunehmen, die es ermöglichen, diesen Dolmetscher / Übersetzer später direkt zu beauftragen. Im Falle der Zuwiderhandlung kann der Übersetzungsservice Düsseldorf sowohl den Auftraggeber als auch den Mitarbeiter schadenersatzpflichtig machen. Dieser Kundenschutz gilt für alle bestehenden Kunden, laufende Projekte sowie für eine Frist von einem Jahr nach dem jeweiligen Einsatz.

 

§ 9 Höhere Gewalt, Kündigung

 

Der Übersetzer haftet nicht für Schäden, die auf höhere Gewalt (Naturkatastrophen, Netzausfälle, Computerviren, Verkehrsstörungen u.a.) zurückzuführen sind. Der Auftraggeber kann den Vertrag bis zur Fertigstellung nur aus wichtigem Grund schriftlich kündigen. Der Übersetzer ist berechtigt, die vereinbarte Vergütung zu verlangen, wenn er nachweisen kann, dass er bereits an dem Auftrag gearbeitet hat.

 

§ 10 Eigentumsvorbehalt, Urheberrecht

 

Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung der Vergütung Eigentum des Übersetzers. Der Übersetzer ist Inhaber des Urheberrechts an der Übersetzung gemäß § 1 UrhG bezüglich des Nutzungsrechts an der Übersetzung, siehe auch § 2 Abs 1 Satz 1 UrhG (geschützte Werke).

 

§ 11 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Wirksamkeit

 

Für das Auftragsverhältnis sowie alle sich hieraus ergebenden Rechte und Pflichten gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für beide Vertragspartner ist Düsseldorf, Deutschland. Die Wirksamkeit dieser AGB wird durch die Unwirksamkeit oder Nichtigkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt.

 

§ 12

 

Die Betreiberin der Seite distanziert sich vom Inhalt aller Seiten, die über einen Link mit dieser Seite verknüpft sind. Ich mache mir die Inhalte der verknüpften Seiten nicht zu Eigen.

 

Externe Links:

 

Cornelia Hinderks Fachübersetzungen Englisch + Spanisch www.chinderks.wixsite.com/uebersetzungen

Möblierte Apartments in Düsseldorf www.wohnenaufzeitinduesseldorf.de

Justizportal Dolmetscher und Übersetzer www.justiz.nrw.de/WebPortal_Relaunch/Gerichte_Behoerden/anschriften/dolmetscher__u_uebersetzer/index.php

BDÜ-Bundesverband www.bdue.de/der-bdue/

 

Verantwortlich:

 

Cornelia Hinderks, staatl. geprüfte Übersetzerin, Betriebswirtin (Mitglied im Bundesverband Deutscher Übersetzer)

Quirinstr. 1a (Belsenplatz, Rheinbahn 715, 834, 835, U74, U75, U76, U77)

40545 Düsseldorf-Oberkassel

Tel.: +49-211-49 111 96        Mobil: +49 171 525 6705        Fax: +49-211-49 822 81

Steuer ID / NIF Alemán/German Tax No: 106/5140/0900

Ust-IdNr/ NIFEuropeo/ European VAT No.: DE266523938

Konto Nr. /cuenta Nro / account No.:

Comdirect Bank

IBAN: DE39200411330873918700

BIC: COBADEHD001